Zahnklinik Blog

23.07.2021

Narkose beim Zahnarzt: Fragen und Antworten

Grenzen für Deutsche nach Ungarn wieder offen

Bei manchen Menschen ist die Angst vor dem Zahnarzt so groß, dass sie sich eine Zahnbehandlung nur unter Vollnarkose vorstellen können. Der Anteil der Patienten, die unter einer derartigen Zahnarzt-Phobie leiden, wird in Deutschland auf ca. 5 Millionen Menschen geschätzt. Eine Zahnbehandlung unter Narkose ist aber nicht nur für Angstpatienten sinnvoll. Auf alle wichtigen Aspekte soll im Folgenden näher eingegangen werden.

Welche Patienten eignen sich für eine Zahnbehandlung unter Vollnarkose?

Aus ärztlicher Sicht ist eine Narkose prinzipiell für jeden geeignet, solange der Patient gesund ist. Nachdem der Anästhesist die vorher zugeschickten Laborergebnisse, EKG und Thoraxröntgenbild, sowie die Anamnese studiert und den Patienten vor Ort genau untersucht hat, trifft er die endgültige Entscheidung, ob eine Narkose möglich ist oder nicht.

Der häufigste Grund für eine Vollnarkose während einer Zahnbehandlung ist die eingangs erwähnte Zahnarzt-Angst oder -Phobie.

Außerdem kann eine Narkose auch für körperlich oder geistig beeinträchtigte Personen hilfreich sein, da es ihnen aus diesem Grund manchmal schwerfällt, während der Zahnbehandlung still zu halten.

Manche Menschen haben einen derart starken Würgereflex, dass die Behandlung beim Zahnarzt erst durch eine Vollnarkose möglich ist.

In welchen Fällen ist eine Narkose nicht möglich?

Leidet der Patient unter einer akuten Krankheit, wie einer Grippe, muss der Zeitpunkt für die Narkose selbstverständlich bis nach der Genesung aufgeschoben werden. Bei Menschen mit ernsten Vorerkrankungen wie Schlaganfällen oder Herzinfarkten oder einer bestehenden Herzschwäche bedeutet eine Vollnarkose oftmals ein zu großes Risiko.

Kann man etwas tun, das sich positiv auf die Narkose auswirkt?

Je gesünder ein Mensch ist, desto besser. Bei älteren Rauchern wird empfohlen, das Rauchen 24 Stunden vor der Operation einzustellen, um die Lungen und das Herz-Kreislauf-System zu entlasten.

Mit welcher Dauer muss man bei einer Vollnarkose beim Zahnarzt rechnen?

Wird nur ein Zahn oder eine kleine Gruppe von Zähnen behandelt, dauert eine Narkose in etwa 90 Minuten. Meistens wird aber bei einer kompletten Sanierung des Gebisses eine Narkose angewendet, die je nach Schwere der Behandlung bis zu 8 Stunden dauern kann.

Was ist der genaue Ablauf einer Narkose?

Eine Narkose vollzieht sich in drei Phasen: Einschlafphase, Erhaltungsphase und Aufwachphase. In der ersten Phase wird dem Patienten eine spezielle Zusammenstellung von Schlaf- und Schmerzmitteln sowie Muskel-erschlaffenden Arzneien verabreicht, die den Tiefschlaf auslösen.

In der Folge des Tiefschlafs flacht der Atemantrieb des Betäubten ab und dieser muss mithilfe eines Beatmungsschlauchs (Tubus) beatmet werden. Der Tubus wird über Mund oder Nase eingeführt. Die Erhaltungsphase heißt so, weil der Anästhesist nun dafür Sorge trägt, die Narkose während des Eingriffs aufrecht zu erhalten. Daher überwacht er die Vitalfunktionen des Patienten und reguliert die Zufuhr von Narkosemitteln während der gesamten Zahnbehandlung.

Ist der Zahnarzt mit seiner Arbeit fertig, leitet der Anästhesist die Aufwachphase ein, indem er die Betäubungsmittel Schritt für Schritt reduziert. Nach dem Aufwachen muss der Patient noch ein paar Stunden zur Überwachung in der Klinik verbleiben, dann darf er mit Begleitung nach Hause. Eine Begleitung für den Nachhauseweg ist deshalb so wichtig, weil man nach einer Vollnarkose mindestens 24 Stunden lang nicht verkehrstauglich ist.

Welche Vorteile hat die Narkose bei einer Zahnbehandlung?

Dank der Vollnarkose bekommt der Patient nichts von der sonst eher unangenehmen Operation im Mundraum mit. Er befindet sich im schlafenden Zustand, verspürt keinerlei Schmerzen und kann sich nach dem Eingriff an nichts erinnern. Genau diese körperlichen Zustände machen es für viele Angstpatienten erst möglich, eine oft dringend notwendige Zahnbehandlung vornehmen zu lassen. Dadurch wurden schon viele Angstpatienten von ihrer Zahnarztphobie geheilt.

Ein weiterer Vorteil für alle Patienten besteht darin, dass es nach einer Behandlung unter Narkose zu weniger Schmerzen und/oder Schwellungen kommt, weshalb nach der Operation oftmals weniger oder keine Schmerzmittel benötigt werden.

Außerdem kann sich der Chirurg dank der Vollnarkose voll und ganz auf seine Arbeit konzentrieren und so unter Umständen ein noch besseres Ergebnis erzielen.

24.06.2021

Grenzöffnung: Die Einreise nach Ungarn ist für Reisende aus allen Schengen-Staaten über den Landweg wieder freigegeben.

Grenzen für Deutsche nach Ungarn wieder offen

Groß ist die Freude über diese Nachricht: Die ungarischen Grenzen sind über den Landweg wieder geöffnet – die Einreise ist somit ohne Covid-Test und Quarantäne möglich. Das deutsche Robert-Koch Institut hat bereits Ende Mai verkündet, dass Ungarn kein Risikogebiet mehr ist. Somit stellt sich auch die Rückreise nach Deutschland problemlos dar, da auch hier keine Quarantäne mehr angeordnet wird.

Lediglich die touristische Flugreise nach Ungarn ist noch mit Quarantäne und Corona-Test Auflagen verbunden. Für die Flugreise zur Zahnbehandlung gilt jedoch weiterhin eine Ausnahme! Die Zahnreise wird mittels Sondergenehmigung möglich, damit ist die Quarantäne in Ungarn hinfällig. Dieses Konzept bewährt sich nun schon seit vielen Monaten während der Pandemie. Wir organisieren alles für Sie!

Unser Tipp: Sichern Sie jetzt Ihren Termin bei uns, da die Reisebereitschaft und somit die Auslastung unserer Praxis wieder stark ansteigt. Mit großer Freude organisieren wir Ihre Reise zu uns nach Budapest!

Die ungarische Regierung plant zudem eine weitere Maßnahme ab 01. Juli 2021. Es ist noch nicht amtlich bestätigt, aber zu erwarten ist, dass das digitale COVID-Zertifikat der EU von Ungarn akzeptiert wird.

Welche Covid-Regelungen derzeit in Budapest angeordnet sind, erfahren Sie von uns bei der Reisebesprechung.

15.04.2021

Fast 32% der Ungarn hat eine Covid-19-Impfung erhalten, erste Lockerungen bereits erfolgt. Das gesamte Sedlmeier Dental ist seit 2 Monaten gegen Covid-19 geimpft.

Erste Lockerungen in Ungarn

Die Regierung von Ungarn versprach Öffnungsschritte welche wirksam werden sollten, sobald 2,5 Millionen Ungarn zumindest eine erste Impfung gegen Covid-19 erhalten haben. Diese Marke wurde am Dienstag, den 06. April 2021 erreicht! Über ein Viertel – also 25% - der Ungarn hat bis dahin eine Covid-19-Impfung erhalten – heute sind es schon knapp 32% (15.04.) - und erste Lockerungen sind bereits in Kraft getreten:
(Quelle: ungarnheute.hu)

  • Die Ausgangssperre wird um 2 Stunden verkürzt. Diese gilt nicht mehr ab 20.00, sondern erst ab 22.00 Uhr bis 5.00 Uhr.
  • Der Handel darf wieder öffnen, Bedingung: "1 Kunde auf 10 Quadratmetern".
  • Die Geschäfte dürfen von 5.00 bis 21.30 Uhr öffnen.
  • Öffnungen ebenfalls für Friseure und Kosmetiksalons.
  • Gastronomie bleibt nach wie vor geschlossen, wobei Lieferservice und Abholung möglich sind.
  • Hotels dürfen weiterhin Gäste empfangen, welche geschäftlichen, wirtschaftlichen und pädagogischen Zwecke erfüllen.
  • Schulen und Kindergärten sollen nach der Impfung der Pädagogen am 19. April 2021 öffnen.

Weitere Impfziele Ungarns sind:

  • Bis 19.04.2021 = 3.5 Millionen (35%) Impfungen = weitere Lockerungen sind zu erwarten.
  • Bis Ende Juni 2021 = 7 Millionen (über 70%) Impfungen.
  • Bis vrsl. Juli 2021 = Impfung der gesamten ungarischen Bevölkerung.
04.01.2021

Unsere Patienten können es bestätigen: Reisen zur Zahnbehandlung nach Ungarn und zurück nach Hause sind problemlos möglich. Lesen Sie selbst:

Reisen zur Zahnbehandlung nach Ungarn sind problemlos möglich

Wie die Einreise tatsächlich lief?

Wie war die Rückreise nach Hause?

Wie war die Vorbereitung für die Reise nach Budapest?

So geht problemloses Reisen zur Zahnbehandlung nach Ungarn und zurück, nach Hause

20.10.2020

Gute Nachrichten: Die ersten deutschen Patienten waren wieder in Budapest zur Zahnbehandlung!

Corona Einreise mit Sondergenehmigung

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

wir haben für Sie alle Informationen zusammengestellt, die aktuell wichtig sind. Im Folgenden erfahren Sie

  • wie sich die Corona-Situation in Ungarn derzeit darstellt,
  • wie Sie trotz geschlossener Grenzen zu uns zur Zahnbehandlung kommen können,
  • wie wir gemeinsam mit Ihnen die Einreise organisieren können und
  • welche Regularien bzgl. Quarantäne und Covid-19-Tests nach Ihrer Heimreise gelten.

Hinweis: Die Corona-Pandemie ist ein sehr dynamischer Prozess, weshalb sich die Lage und entsprechende Gesetze rund um Covid-19 jederzeit wieder ändern können. Daher bitten wir Sie, sich selbst über die aktuellen Richtlinien, Einreisebestimmungen sowie Quarantäne-Verordnungen in Ihrer Heimat zu informieren, bevor Sie eine Reise zu uns nach Ungarn antreten. Bei dem für Sie zuständigen Gesundheitsamt erfahren Sie auch, ob Sie mittels einem im Ungarn vor der Heimreise gemachtem, negativem PCR-Test die Quarantänepflicht in Deutschland nach Ihrer Rückkehr umgehen können.

Als Zahnklinik stellen wir Ihnen alle wichtigen Informationen zur derzeitigen Situation sowie Einreiseregelungen zur Verfügung. Sollte es bei Ihrer Einreise zu Problemen kommen, liegt dies jedoch nicht in unserer Verantwortung. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Einreise: Wie ist die Lage in Ungarn?

Die Corona-Pandemie hat im Herbst derart an Fahrt aufgenommen, dass die Regierung Ungarns beschlossen hat, die seit Anfang September 2020 gültige Grenzschließung für alle nicht-ungarischen Staatsbürger bis voraussichtlich 1. März 2021 auszuweiten. Wie die Einreise für Ausländer dennoch möglich ist, soll im Folgenden erklärt werden.

Aktuelle Zahlen zur Covid-19-Situation in Ungarn

Die neusten Daten und Zahlen zur Corona-Lage können Sie unter http://abouthungary.hu einsehen.

Ausnahmen vom Einreiseverbot

Dank Sondergenehmigung ist die Einreise nach Ungarn dennoch möglich. Gemeinsam mit Ihnen können wir diese beantragen. Die derzeitigen Sonderregelungen sehen vor, dass jeder einreisen darf, der

  • im vergangenen halben Jahr eine Covid-19-Infektion hatte, was er bei der Einreise in englischer Sprache beweisen muss.
  • sich in Ungarn ärztlich behandeln lassen will. In diesem Fall können wir als Zahnklinik einen entsprechenden Nachweis für Sie ausstellen.

Zusätzlich zu den beschriebenen Bedingungen muss bei der ungarischen Polizei eine Sondergenehmigung beantragt werden. Gerne übernehmen wir für Sie alle notwendigen Formalitäten für die Beantragung, wenn Sie uns eine Vollmacht dafür zukommen lassen.

Mit der bewilligten Sondergenehmigung, die an der Grenze im Original vorzuzeigen ist, und nach kurzer Gesundheitsprüfung, die mittels Temperaturmessung den Verdacht auf eine Covid-19-Infektion ausschließt, können Sie nach Ungarn einreisen.

Anschließend stünde eine 10-tägige Quarantäne an, die jedoch vermieden bzw. stark beschränkt werden kann, wenn man nach Grenzübertritt ein negatives PCR-Testergebnis in englischer Sprache im Gepäck hat. Dieser Test muss in Deutschland mindestens 2 Tage vor der Abreise durchgeführt worden sein, darf aber nicht älter als 3 Tage sein.

Sofern Sie mit dem PKW anreisen, wird von den Behörden nach unseren bisherigen Erfahrungen dank dem mitgebrachten negativen PCR-Test keine Quarantäne verordnet. Sollte dies dennoch der Fall sein, organisieren und bezahlen wir einen zweiten PCR-Test für Sie nach Ihrer Ankunft in Budapest. Mit diesem zweiten negativen Testergebnis können wir eine Befreiung von der Quarantäne für Sie beantragen.

Wir raten Ihnen per Auto oder Bahn nach Ungarn zu reisen, da die Flugverbindungen derzeit stark reduziert wurden.

Nach erfolgreicher Zahnbehandlung können Sie wieder Ihre Heimreise antreten. Bitte informieren Sie sich beim zuständigen Gesundheitsamt über die aktuellen Quarantänebestimmungen. In der Regel müsste ein negativer Corona-Test, den Sie einen Tag vor Ihrer Abreise in Ungarn machen, eine Quarantäne nach Rückkehr in Deutschland aufheben. Diesen abschließenden Test organisieren und bezahlen selbstverständlich wir als Zahnklinik.

Angebot: Auto-Paket

Profitieren Sie von unserem Sonderangebot, indem Sie die Anreise mit Ihrem Auto oder per Bahn selbst organisieren. Sie bezahlen dann nur Ihre eigene Reise – die Reisekostenpauschale entfällt komplett. Wir buchen für Sie eine Unterkunft und tragen die gesamten Übernachtungskosten während der Dauer der Zahnbehandlung. Parkmöglichkeiten und -kosten besprechen wir mit Ihnen bei Ihrer Reiseplanung.

Im Folgenden haben wir alle wichtigen Informationen zu Quarantäneverordnungen und Testpflicht in Deutschland gesammelt. Außerdem haben wir noch einmal zusammengefasst, wie Sie die Einreise nach Ungarn ermöglichen können.

In 6 Schritten zu Ihrer Reise zu uns nach Budapest:

  1. Ausgefüllte Vollmacht an uns senden und Antrag auf Sondergenehmigung zur Einreise stellen. -> Bitte kontaktieren Sie uns, wir werden mit Ihnen gemeinsam den Einreiseantrag stellen.
  2. Nach erhaltener Einreiserlaubnis einen SARS-CoV-2-PCR-Test im Heimatland machen
  3. Mit dem negativen SARS-CoV-2-PCR-Testergebnis in englischer Sprache nach Ungarn fahren, wie empfohlen per Auto oder Bahn
  4. Bei (erwartungsgemäß unwahrscheinlich) angeordneter Quarantäne einen zweiten, für Sie kostenlosen SARS-CoV-2-PCR-Test durchführen lassen
  5. Zahnbehandlung in Budapest
  6. Bei Bedarf vor Ihrer Heimreise einen erneuten kostenlosen SARS-CoV-2-PCR-Test vornehmen lassen, um die Quarantäne in Deutschland nach Rückkehr mit einem negativen Testergebnis umgehen zu können. Bitte informieren Sie sich hierzu noch einmal bei Ihrem zuständigen Gesundheitsamt.

Informationen zu Quarantäne und Testpflicht in Deutschland:

Nach unseren Informationen ist es aktuell möglich vor der Rückreise nach Deutschland einen PCR-Test zu machen, den wir für Sie organisieren und bezahlen, um mit diesem die Quarantäne daheim umgehen können. Die Regelungen variieren jedoch von Bundesland zu Bundesland und können sich laufend ändern. Informieren Sie sich daher bitte immer vorab über die aktuellen Bestimmungen bei Ihrem zuständigen Gesundheitsamt!

Quellen:

Webseite: Auswärtiges Amt Deutschland

Webseite: Deutsches Bundesministerium für Gesundheit

Webseite: Bundesregierung Deutschland

Wir von der Sedlmeier-Dental-Zahnklinik blicken trotz der Corona-Krise hoffnungsvoll in die Zukunft und helfen Ihnen wie gewohnt bei allen Fragen und Sorgen gerne weiter.

Wir freuen uns auf ein baldiges und vor allem gesundes Wiedersehen!
Ihr Sedlmeier-Dental-Team

Vollmacht-Dokument zum Herunterladen und ausfüllen

04.09.2020

Einreise nach Ungarn in Zeiten der Corona-Pandemie

Ungarische Grenzen wieder geschlossen!

Die Covid-19-Fallzahlen sind auch in Ungarn im Herbst wieder angestiegen. Daher sind die Landesgrenzen seit dem 1. September 2020 für Ausländer geschlossen. Da die Lage weiterhin angespannt ist, bleibt die Grenzschließung bis voraussichtlich 01. November 2020 bestehen. Allerdings gelten Ausnahmeregelungen, die sich wie folgt gestalten.

Covid-19 in Ungarn: Zahlen und Daten

Die Website hier stellt immer die aktuellen Fallzahlen in Budapest und im ganzen Land zur Verfügung. Als Schutzmaßnahme gegen die weltweit steigenden Neuinfektionen mit Covid-19 verlängert Ungarn seine Grenzschließung bis zum 1. November 2020.

Einreise unter bestimmten Voraussetzungen möglich

Die Regelung besagt, dass derzeit nur noch die eigenen Landsleute regulär einreisen dürfen. Allerdings gibt es Ausnahmen, wie nun aufgezeigt werden soll. Die Ausreise für Deutsche stellt jedoch kein Problem dar und auch die Pflicht-Quarantäne nach Rückkehr entfällt (mindestens bis 15. Oktober 2020), wenn bei Einreise in Deutschland ein negativer SARS-CoV-2-PCR-Test vorgelegt wird, den man am besten noch vor der Rückreise in Ungarn machen lässt.

Ausnahmen: Wer darf dennoch einreisen?

Das allgemeine Einreiseverbot kann via Sondergenehmigung aufgehoben werden, die wir für Sie unter gegebenen Umständen beantragen können. Dafür müssen Sie entweder

  • bereits mit dem Coronavirus infiziert gewesen sein und haben die Covid-19-Erkrankung überstanden, was Sie bei der Einreise in englischer Sprache nachweisen können
  • oder Sie wollen in Ungarn eine medizinische Dienstleistung in Anspruch nehmen. In diesem Fall stellen wir als Klinik einen speziellen Nachweis aus.

Wenn dies zutrifft, brauchen Sie nur noch die Sondergenehmigung der ungarischen Polizei. Auf deren Website unter https://ugyintezes.police.hu/en/meltanyossagi-kerelem kann ein entsprechender Antrag auf Ungarisch oder Englisch gestellt werden. Gerne übernehmen wir für Sie die Beantragung, wenn Sie uns eine Vollmacht zukommen lassen. Die Sondergenehmigung im Original muss dann an der Grenze vorgelegt werden. Um den Verdacht auf eine Covid-19-Infektion auszuschließen, erfolgt anschließend eine Temperaturmessung.

Nach der Einreise wird laut Regelung eine Quarantäne angeordnet, die 10 Tage dauert. Allerdings verkürzt ein negativer PCR-Test in englischer Sprache diese Dauer enorm. Diesen Test sollten Sie bis zu 3 Tage vor Abreise in Deutschland durchführen lassen, er darf allerdings nicht jünger als 2 Tage sein. Den zweiten Test, der dann in Ungarn ansteht, organisieren und bezahlen wir. Die Quarantäne ist somit also nur so lang wie die Wartezeit auf das zweite negative Testergebnis.

Aktuell suchen wir nach einer Lösung, um auch diese Mini-Quarantäne obsolet werden zu lassen und werden Sie umgehend darüber informieren, sobald es etwas Neues gibt. Wir raten Ihnen derzeit nach wie vor zur Anreise per Auto oder Bahn, da die im Oktober angebotenen Flüge die Reisemöglichkeiten stark einschränken.

Wenn Sie nach Ihrer Reise nach Deutschland zurückkehren, müssten Sie nach aktueller Regelung, die bis 15. Oktober 2020 gilt, in Quarantäne – es sei denn, Sie können einen negativen PCR-Test vorlegen. Dieser von uns organisierte Test steht einen Tag vor Ihrer Heimreise an und wir tragen selbstverständlich auch die Kosten dafür.

Sonderangebot für selbstorganisierte Reise

Mit der Erlaubnis zur Einreise sollten Sie wie oben empfohlen mit Ihrem Privat-PKW (oder selbstorganisiert per Zug) nach Ungarn reisen. In diesem Fall haben wir ein besonderes Angebot für Sie – unser Auto-Paket. Dieses gilt während des gesamten Oktobers 2020 und Sie tragen nur die Kosten für Ihre Reise und die Parkgebühren (15 Euro am Tag; Parkmöglichkeiten befinden sich in der Nähe unserer Partnerhotels). Die Reisekostenpauschale entfällt. Ebenso bezahlen wir Ihnen Ihre Übernachtungen während der Behandlungsdauer in einem 3- oder 4-Sterne-Hotel oder einem Apartment, das wir für Sie buchen. Wir setzen uns selbstverständlich mit Ihnen in Verbindung, um Ihre Reisebedingungen zu besprechen.

Mit froher Hoffnung und Zusammenhalt ausgestattet bieten wir der Krise gemeinsam die Stirn. Bleiben Sie gesund und zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, wenn Sie Fragen haben.

Optimistische Grüße aus Budapest,
Ihr Team von Sedlmeier Dental

03.07.2020

Was kostet ein Zahnimplantat komplett?

Sie wollen eine Zahnlücke dauerhaft schließen, zögern aber noch, weil Sie die Kosten nicht abschätzen können? Wir wollen uns hier genau mit dieser Frage beschäftigen.

Was kostet ein Zahnimplantat komplett?

Zahnimplantate zählen, anders als der sichtbare Zahnersatz (Prothesen, Kronen etc.) nicht zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen. Das macht den dauerhaften Zahnersatz für den Patienten unter anderem so teuer. Ein Implantat, also nur die künstliche Zahnwurzel aus Titan, kostet in Deutschland meist etwa 1.500 bis 3.000 Euro. Das Metall gilt als besonders stabil und für den Körper verträglich. Auf die künstliche Zahnwurzel wird der sichtbare Zahnersatz, meist Kronen, verschraubt. Der Preis für eine Krone kommt zu den oben erwähnten Kosten hinzu – auch hier in der Regel noch mal etwa 1.000 bis 2.000 Euro. Hier zahlen die Kassen einen Festzuschuss dazu. Dieser deckt 50 % der Kosten der Regelversorgung ab. Damit die Behandlung gemeint, die sich bei vorliegendem Befund auf die Standardtherapie bezieht. Das bedeutet aber auch, dass die Krankenkasse eben nur für die notwendige Basisbehandlung zahlt. Wenn beispielsweise eine Brücke oder Prothese die Lösung für Ihr Zahnproblem wäre, Sie aber die ästhetischere und langlebigere Lösung mittels eines Implantats anstreben, bleibt der Festzuschuss für Ihre Zahnbehandlung gleich und die Kosten für Ihren Eigenanteil steigen drastisch in die Höhe.

Generell gilt: für ein Frontzahn-Implantat müssen Sie mehr ausgeben als für ein Seitenzahn-Implantat. Je schwieriger die Kieferlage, desto teurer wird es.

Der Preis für ein Implantat setzt sich in der Regel aus folgenden Posten zusammen:

  • Zahnarzt-Honorar
  • Material
  • Laborkosten

Generell ist es empfehlenswert, mehrere Angebote einzuholen und zu vergleichen. Hier lohnt sich vor allem ein Blick ins Ausland. Sparen können Patienten weniger bei der Auswahl des Herstellers und des Materials, denn oftmals werden im Ausland wie bei der Sedlmeier Dental Zahnklinik in Budapest dieselben hochwertigen Materialen wie in deutschen Zahnlaboren verwendet.

Das größte Sparpotenzial bieten die niedrigeren Lohn- und Mietkosten in Ungarn. Außerdem hat sich die Sedlmeier Zahnklinik auf größere Eingriffe wie Zahnimplantate spezialisiert, was ihnen so eine effiziente Kostenplanung ermöglicht. Somit können Sie im Ausland bis zu 70% bei Ihrer Zahnbehandlung sparen. Implantat wird ab 690,-EUR, Implantatkrone ab 250,-EUR in Sedlmeier Dental angeboten.

Auch über die zahnärztlichen Qualifikationen müssen Sie sich keine Sorgen machen, da die Ärzte an der renommierten Budapester Semmelweis-Universität ausgebildet wurden – wie viele deutsche Zahnärzte auch.

Das deutschsprachige Team rund um die einfühlsame Zahnärztin Dr. Diana Sedlmeier hat schon viele zufriedene Kunden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz betreut. Überzeugen auch Sie sich von der Qualität der Sedlmeier Zahnklinik und lassen Sie sich Ihr unverbindliches und kostenloses Angebot für Ihre Zahnbehandlung erstellen.

08.06.2020

Grenzöffnung: Deutsche dürfen wieder nach Ungarn – Anreise zur Zahnbehandlung wieder problemlos möglich

Die Grenzen nach Ungarn sind für Deutsche wieder offen!
Die Grenzen nach Ungarn sind für Deutsche wieder offen!

Der ungarische Außenminister Péter Szijjártó teilte am Samstag, den 06.06.2020, auf seiner offiziellen Facebook-Seite mit, dass die Grenzen für Deutsche ab Sonntag, den 07.06.2020, wieder offen seien. Die Reisebeschränkungen konnten aufgehoben werden, da die Maßnahmen in Deutschland einen Rückgang des Coronavirus bewirkt hätten, was die Einreise deutscher Staatsbürger nach Ungarn wieder gefahrlos möglich mache. Auch ungarische Arbeiter, die nach Hause fahren, können wieder einreisen, ohne sich anschließend in zweiwöchige Quarantäne begeben zu müssen. Wie Außenminister Szijjártó bereits am Freitag, 05.06.2020, verkündete, betrifft die Öffnung auch die Grenzen zu Österreich und der Slowakei.

Für uns und unsere Patienten bedeutet dies vor allem: Wir dürfen Sie nach wochenlangem Warten endlich wieder bei uns in Budapest begrüßen und können Ihre Zahnbehandlung in vollem Umfang durchführen bzw. fortsetzen. Um weiterhin dem Infektionsschutz Rechnung zu tragen, haben wir unsere Hygieneregeln in Zeiten von Corona verschärft: Neben der Händedesinfektion nach Betreten der Zahnklinik werden zurzeit weniger Termine vergeben, um den Personenverkehr in der Praxis einzudämmen. Dank zweier Wartezimmer kann die Begegnung mit anderen Wartenden zusätzlich eingeschränkt werden. Außerdem herrscht in unseren Räumen eine Maskenpflicht, es wird vor Ort zur Kontrolle Fieber gemessen, sowie ein spezieller Fragebogen ausgegeben, um jegliches Risiko für andere und unser Personal auszuschließen. Bereits Covid-19-Infizierte müssen einen negativen Test vorweisen, ehe sie bei uns zur Behandlung zugelassen werden. Neben den ohnehin hohen, klinischen Hygienestandards zur Reinigung und Desinfektion tragen wir bei den Behandlungen mit hohem Ansteckungsrisiko medizinische Einmal-Schutzkleidung sowie einen Gesichtsschutz aus Plexiglas. All diese Maßnahmen garantieren ein höchstes Maß an Sicherheit, sodass Sie sich ohne Angst vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus bei uns in Behandlung begeben können. Außerdem haben wir in Ungarn aktuell (Stand: 07.06.2020) bei einer Gesamtbevölkerung von rund 9,7 Mio. Einwohnern mit 1.183 nur sehr wenige Fälle einer Coronainfektion, 2.279‬ Personen sind wieder geheilt und es sind nur 546 Todesfälle zu verzeichnen.

Nachdem unsere Zahnklinik nun wieder für deutschen Patienten geöffnet ist, organisieren wir Ihnen gerne Ihre Reise im Rahmen unseres Rundumsorglos-Paketes für 299,- €1, inkl. das Flug2 und Übernachtung mit Frühstück im 4-Sterne-Hotel während der gesamten Behandlungsdauer beinhaltet. Weiterhin haben wir uns für Sie zum Neustart ein Sonderangebot überlegt (ACHTUNG zeitlich begrenzt für Anreisen bis zum 15. Juli 2020):

  • Unser Auto-Anreise-Paket: Sie planen Ihre Behandlung oder nächste Behandlungsetappe bei uns bis spätestens 15. Juli 2020 (Tag des Beginns dieser Behandlung bei uns) und wollen hierzu mit dem Auto oder selbstorgansiert per Zug, Bus etc. anreisen: Dann übernehmen wir komplett Ihre Hotelkosten in einem 3- oder 4-Sterne-Hotel inkl. Frühstück während der gesamten Dauer der Behandlung, wenn die Behandlungssumme mehr als 3.000 Euro ausmacht.

Selbstverständlich gilt auch weiterhin für Anreisen mit Flug oder nach dem 15. Juli 2020 unser Rundumsorglos-Paket für 299,- €1, das Flug2 und Übernachtung mit Frühstück im 4-Sterne-Hotel während der gesamten Behandlungsdauer beinhaltet.

  • Unser Auto-Anreise-Zahncheck-Paket: Sie möchten Ihren Zahncheck bei uns bis spätestens 15. Juli 2020 durchführen lassen und können hierzu mit dem Auto oder selbstorgansiert per Zug, Bus etc. anreisen und haben einen tatsächlichen Behandlungsbedarf? Dann führen wir den Zahncheck kostenlos durch und übernehmen komplett und ohne Ihre Zuzahlung die Hotelkosten in einem 3- oder 4-Sterne-Hotel inkl. Frühstück für eine Nacht.

Davon unberührt gilt weiterhin für Anreisen mit dem Flugzeug oder nach dem 15. Juli 2020 unser Zahncheck-Paket für 199,- €1, das Flug2, eine Nacht mit Frühstück im 4-Sterne-Hotel, Flughafentransfer (Flughafen/Bahnhof-Hotel und zurück), sowie den Zahncheck selbst inkl. Panoramaröntgenbild und Angebot/AHKP beinhaltet.

Sedlmeier Dental Team: Fröhlich lachen ohne Schaden

Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen. Bleiben Sie gesund & und verlieren Sie nicht Ihr Lächeln!

Ihre Sedlmeier Dental Zahnklinik

21.04.2020

Liebe Kunden, liebe Patienten,

zu allererst danken wir Ihnen ganz persönlich für Ihre Treue!
Wir, von Sedlmeier Dental, sind überwältigt von der Loyalität und sogar Freundschaft unserer Kunden und Patienten. Diese Treue möchten wir Ihnen gerne zurückgeben und bleiben deshalb eng in Kontakt mit Ihnen um Ihre Zahnbehandlung zu planen!
In der aktuellen Situation, in der die meisten von uns zuhause bleiben, machen auch wir uns Gedanken über die Zukunft.
Unsere Praxis darf derzeit nur noch Notfallbehandlungen durchführen, aber dennoch ist unser gesamtes Service-Team der Kundenbetreuung wie gewohnt im Einsatz und steht Ihnen für Fragen und Antworten zur Verfügung!

Kostenloser und neuer Beratungs-Service: Jeden Dienstag und Donnerstag persönlicher Videochat mit Dr. Diana Sedlmeier

Auf Wunsch erhalten Sie eine Beratung per Telefon oder Video-Chat und können so mit mir, Frau Dr. Diana Sedlmeier, ihre Zahnbehandlungswünsche besprechen. Sofern die medizinische Situation planbar ist, erhalten Sie ein Angebot anhand dieser Beratung, selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.
Sie haben bereits ein Angebot von uns erhalten, haben aber noch Rückfragen zu Ihrem Angebot und zur Behandlungsmethode? Möglicherweise haben Sie Änderungswünsche? Nutzen Sie die: telefonische oder Video-Chat Beratung mit mir, so können wir die Behandlungswünsche und Ihr Angebot gemeinsam optimieren.

Ich, Fr. Dr. Diana Sedlmeier, bin dienstags und donnerstags für Sie zwischen 9-14 Uhr erreichbar!
Nennen Sie uns Ihren Terminwunsch für die Beratung.
Schreiben Sie uns eine E-Mail an kundenbetreuung@sedlmeier-dental.hu oder, rufen Sie uns an:
0800 188 188 290 (Deutschland kostenlos) oder aus dem Ausland: +49 89 210 831 6047 (kostenpflichtig)

Haben Sie Fragen zu Ihrer Zahnbehandlung bei uns in Ungarn?
Rufen Sie uns gerne an oder schreiben uns eine E-Mail.

Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung.

Bleiben Sie gesund!

Ihre Dr. Diana Sedlmeier
Geschäftsleitung und Chefärztin Sedlmeier Dental

18.03.2020

Das Coronavirus (COVID-19) breitet sich weltweit mit großer Geschwindigkeit aus. Aus diesem Grund haben wir folgende Informationen für Sie zusammengestellt:

Laut des Beschlusses der ungarischen Behörden dürfen wir momentan ausschließlich dringende Behandlungen durchführen.Solange dieser Beschluss nicht aufgehoben wird, können Sie uns weiterhin sowohl telefonisch als auch per Mail wegen administrativen Zwecken oder der Organisation erreichen.

Reisen nach Ungarn & Situation vor Ort:

  • Derzeit werden beinahe täglich neue Maßnahmen zur Eindämmung des Coronarvirus beschlossen. Wir verfolgen regelmäßig die Nachrichtenlage was die Einreise nach Ungarn betrifft. Wir bitten Sie ebenfalls die neuesten Entwicklungen im Blick zu behalten. Achten Sie daher fortlaufend auf die aktuellesten Reisewarnungen der Behörden, der betreffenden Länder sowie der Verkehrsgesellschaften.
  • Um das Infektionsrisiko innerlandes zu minimieren, hat die ungarische Regierung am 12.03.2020 den Ausnahmezustand ausgerufen. Zum aktuellen Zeitpunkt (Stand 17.03.2020) gibt es in Ungarn keine Quarantäne-Maßnahmen. Auch ist die Zahl der infizierten Personen vergleichsweise gering.
  • Am 16.03.2020 hat die ungarische Regierung beschlossen, dass Ungarn – zwecks Eindämmung der Corona-Epidemie - seine Grenzen für Personenverkehr schließt. Seit Mitternacht dürfen ausschließlich ungarische Staatsbürger nach Ungarn einreisen.
  • Damit Ihre Zahnbehandlung nach der Corona-Krise wie geplant stattfinden kann, können Sie Ihre Voruntersuchung (Zahn-Check) auch in einem unserer deutschen Untersuchungszentren vornehmen lassen.
  • Um die Ausbreitung des Corona-Virus wirkungsvoll zu einzudämmen, bitten wir Sie, sich an die beschlossenen Maßnahmen der zuständigen Behörden zu halten.

Damit Ihrer Zahnbehandlung auch weiterhin nichts im Wege steht:

  1. Sie haben bereits ein aktuelles Angebot für Ihr Zahnproblem oder ggf. Röntgenaufnahmen? Dann schicken Sie uns diese und wir lassen Ihnen ein kostenloses, unverbindliches Gegenangebot zukommen. Ebenso können Sie sich bei einem beliebigen Zahnarzt einen Heil- und Kostenplan und/oder Röntgenbilder erstellen lassen und sich damit an uns wenden.
  2. Nutzen Sie die Möglichkeit, Ihren Zahncheck bei einem unserer Partnerzahnärzte in den Untersuchungszentren in Berlin, München, Offenbach bei Frankfurt, Singen am Bodensee und Zürich in der Schweiz vornehmen zu lassen. Für die Voruntersuchung berechnen wir 89,- Euro bzw. 105,- CHF. In diesem Angebot sind ein Röntgenbild sowie der Befund enthalten, mit welchem wir unser unverbindliches Angebot erstellen können. Gerne erhalten Sie auch einen kostenlosen Auslands-Heil und Kostenplan (AHKP), den Sie bei Ihrer Krankenkasse einreichen können. Sobald sich die weltweite Lage wieder beruhigt hat, sind Sie damit bestens vorbereitet, um dann eine Zahnbehandlung in Budapest zu buchen.

Laut unserer bisherigen Erfahrungen dauert der Genehmigunsprozess bei der Krankenkasse - also bis Ihr Heil- und Kostenplan genehmigt wird – einige Zeit. Aus diesem Grund schlagen wir Ihnen vor, sich zeitnah für einen der oben genannten Möglichkeiten zu entscheiden. Das ermöglicht uns, Ihre Behandlung direkt nach der Neuöffnung der Grenzen einplanen zu können.

Haben Sie schon ein Angebot? Sie können das Folgende tun:

Sobald die Situation wieder sicher sein wird und die aktuellen Maßnahmen es erlauben, führen wir die Behandlungen fort.

Wir haben mit unseren Partnerhotels, gemäß der aktuellen Lage, alles erneut vereinbart und laut jetzigem Stand können unsere Mitarbeiter*innen für Sie ab Mai 2020 Buchungen durchführen.

In den Fällen, wo die Behandlungstermine aus irgendwelchem Grund doch verschoben werden müssen, reservieren wir Flugtickets ausschließlich bei Fluggesellschaften, die in Rücksicht auf den Ausnahmezustand kostenlose Umbuchungen anbieten.

Unsere Mitarbeiter*innen sind Tag für Tag up-to-date, sodass sie Ihnen bzgl. der Corona-Situation in Ungarn immer aktuellen Informationen geben können.

Haben Sie Ihre Behandlung bei uns schon gebucht? Sie können das Folgende tun:

Unsere Kolleg*innen werden den Kontakt mit Ihnen umgehend aufnehmen. Laut aktueller Lage sind die meisten Flüge kostenlos umzubuchen.

Wir helfen Ihnen, dass Ihre Behandlung nicht scheitert – nur auf einen späteren Zeitpunkt verschoben wird.

Damit möchten wir diese Situation, die für uns alle schwer ist, etwas erleichtern.

Hygiene – was Sie jetzt wissen sollten:

Da in Zahnarztpraxen hohe Hygienestandards eingehalten werden, ist eine Ansteckungsgefahr dort generell gering. Damit sind Patient*innen und Mitarbeit*innen des Zahnarzt-Teams gleichermaßen gut geschützt.

Wo immer möglich nutzen wir in der Praxis Einwegwerkzeuge. Ansonsten werden unsere Instrumente gründlich desinfiziert und sterilisiert. Unsere Zahnarztpraxis setzt tagtäglich die strikten Hygiene-Vorgaben im klinischen Bereich um – nicht nur in Zeiten des Corona-Virus.

Bei allen Fragen können Sie sich rund um die Uhr vertrauensvoll an uns wenden.
Ihr Sedlmeier Dental Team

Aktueller Stand: Budapest, 24. März 2020

01.02.2020

Ein gesundes Lächeln macht einen guten ersten Eindruck!

gesunde und schöne Zähne sind wichtig für den ersten Eindruck

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass wir in den ersten 7 Sekunden entscheiden, ob wir jemanden mögen oder nicht. Denken Sie einmal daran, wie ein typisches erstes Treffen abläuft und zählen Sie von 7 herunter! Ist Ihnen etwas aufgefallen? In diesen 7 Sekunden kann man nicht viel von seiner Persönlichkeit zeigen. Wie entscheidet unser Gegenüber dann, ob er uns mag oder nicht? Diese ersten so wichtigen Momente sind geprägt von unserem Äußeren, unserem Geruch, vielleicht einem Händedruck, einem "Hallo" oder "Wie geht’s?" und ganz wichtig von unserem Lächeln!

Selbstverständlich kann man auch schlechte erste Eindrücke noch einmal ändern, aber das benötigt Zeit, die wir unter Umständen nicht bekommen.

Wann ist der erste Eindruck besonders wichtig?

In zwei Situationen ist der erste Eindruck entscheidend, in diesen Situationen bekommen wir nämlich in der Regel keine zweite Chance mehr!

Die erste Situation ist die Arbeitssuche. In den meisten Berufen ist ein selbstsicheres, freundliches und sympathisches Auftreten essentiell. Selbst wenn man nicht mit Kunden arbeitet, wird sich Ihr zukünftiger Chef nach Ihrer Kompetenz und ihrer Ausstrahlung bewerten. Dabei ist die Kompetenz schwer zu beurteilen. Somit bleiben einzig und allein Ihr Lebenslauf und Ihre Person. Sie sehen, der erste Eindruck ist bei einem Jobinterview sehr wichtig und mit einem guten Start, lässt sich doch viel besser arbeiten, als mit einem schlechten ersten Eindruck. Sind die Personen, die Ihnen gegenüber sitzen, Ihnen wohl gesonnen, fällt es Ihnen sicherlich leichter die Personalleiter von Ihnen zu überzeugen. Ohne diesen Sympathiebonus haben Sie gleich viel schlechtere Chancen. Es ist einfach unglaublich schwierig einen schlechten Eindruck innerhalb eines kurzen Vorstellungsgesprächs wieder wett zu machen.

Unsere zweite Situation ähnelt einem Jobinterview ungemein. Nur dieses Mal geht es um die Liebe und nicht um einen neuen Job! Wir sprechen natürlich vom ersten Date oder sogar von der Einladung zum ersten Date. Stellen Sie sich vor, Sie gehen mit Ihrem neuen Partner bzw. Ihrer neuen Partnerin in ein Restaurant. Sie begrüßen sich, zeigen ein nettes Lächeln und nehmen zusammen Platz. Merken Sie etwas? Das Lächeln ist eine wichtige Geste, sie zeigt unserem Gegenüber, dass wir uns wohl fühlen, dass wir Spaß haben und uns auf das Date freuen! Dabei wirkt ein gleichmäßiges Lächeln gleich viel sympathischer und Sie fühlen sich auch sicherlich viel wohler, ein Lächeln zu schenken, wenn Sie wissen, dass es ein angenehmes Lächeln ist.

Lächeln wie in Hollywood

Fast alle Menschen in Hollywood haben strahlend weiße Zähne. Das liegt aber nicht an der guten Zahnpflege der Amerikaner, sondern am sogenannten Bleaching. Auch Sie können perfekte weiße Zähne haben. Hier in Deutschland wäre das jedoch ein wenig zu viel des Guten. Zahnbleaching ist aber nicht nur dafür da, Zähne weiß wie Schnee zu machen. Professionelles Zahnbleaching kann ein sehr angenehmes, natürliches weiß produzieren. Vor allem für Raucher, Kaffee- und Rotweintrinker ist das Zahnbleaching eine große Hilfe. Diese Substanzen verfärben nämlich unsere Zähne zu einem ungepflegten gelblichen Ton.

Sollten Sie sich gegen das Zahnbleaching entscheiden, empfehlen wir Ihnen dringend die halbjährliche professionelle Zahnreinigung. Diese ist nicht nur für Ihre Zahngesundheit sehr wichtig, sondern auch für optisch gepflegte Zähne.

Zahnfehlstellungen

Sind die Zähne in einem Gebiss schlecht organisiert, sieht das zum einen optisch sehr unschön aus und zum anderen ist es auch für Ihre Zahngesundheit schädigend. Ist beispielsweise ein Zahn zum Teil vor einem anderen, können beide Zähne nicht gründlich gereinigt werden. Essen kann schlecht gekaut werden und durch die ungleiche Belastung fallen die Zähne auch schneller aus und der Zahnknochen wird ungleichmäßig aufgebaut.

Selbst bei gut gepflegten Zähnen, sehen Zahnfehlstellungen nicht schön aus. Normalerweise wissen das die Menschen auch selbst und fühlen sich dann unwohl beim Lächeln und das ist doch wirklich sehr Schade!

Zahnfehlstellungen können heutzutage auch bei Erwachsenen ohne Probleme behoben werden. Es gibt auch verschiedene Möglichkeiten die Spangen unsichtbar oder transparent zu tragen. Heutzutage gibt es beispielsweise innenliegende oder herausnehmbare transparente Spangen.

Zahnlücken

Nicht nur Zahnfehlstellungen können ein unschönes Lächeln verursachen, auch Zahnlücken wirken unästhetisch. Dabei kann schon eine kleine Lücke einen Riesenunterschied machen! Genau wie bei einer Fehlstellung, wissen wir in der Regel auch um der Wirkung unserer Zahnlücken und wirken dementsprechend beim Lächeln gehemmt. Dies kann sich negativ auf unser Gegenüber auswirken. Unsere Mitmenschen denken vielleicht, dass wir unfreundlich sind oder sie spüren sogar unsere Unsicherheit.

Sowohl Zahnfehlstellungen als auch Zahnlücken und Zahnverfärbungen kann man in der heutigen Zeit einfach beseitigen. Nehmen Sie diese Chancen war, dann klappt es auch mit dem nächsten Job oder der großen Liebe!

06.12.2019

Natürliche Zahnpflege

Zahnentzündungen können sich negativ am ganzen Körper auswirken.

Für Zahnbürste, Zahnpasta und Co gibt es eine ganze Menge großer Marken. Diese sind uns bekannt, da wir sie seit Jahren nutzen und wir sie täglich in der Werbung sehen. Es gibt aber auch immer mehr natürliche Alternativen. Diese sieht man eher selten in der Werbung und auch im Geschäft sind sie eher unscheinbar und werden schlecht beworben bzw. platziert. Jedoch lohnt es sich, einmal etwas genauer hinzusehen und diese Alternativen zu testen.

Die großen Marken haben natürlich ihre Vorteile. Man hat seine Erfahrungen mit ihnen gemacht, bekommt sie überall und oft (aber nicht immer) sind sie günstiger als die natürlichen Alternativen.

Jedoch haben auch die natürlichen Zahnpflegemittel große Vorteile. Für viele Menschen ist beispielsweise die Herstellung ohne Chemie und Tierversuche ein entscheidender Faktor. Achten Sie darauf weniger Plastikmüll zu verursachen? Dann sehen Sie sich doch einmal die natürlichen Zahnpflegeprodukte an, die meist ohne Plastikverpackung auskommen. Rundherum kann man sagen, dass man mit den biologischen Zahnpflegeprodukten einfach ein gutes Gewissen hat.

Natürlich wissen wir, dass es schwierig ist, alte Gewohnheiten umzustellen und man oft nicht weiß welche Zahnbürsten nun gut sind und welche nicht. Dafür wollen wir Ihnen einige Tipps geben, damit Sie sich für eine alternative natürliche Variante entscheiden können oder doch bei den traditionelleren Anbietern bleiben.

Die Zahnbürste

Das Erste, was wohl jedem bei der Zahnpflege in den Sinn kommt, ist die Zahnbürste. Als natürliche Alternative haben wir Ihnen zwei neue Zahnbürstentypen herausgesucht.

Buchenholz-Zahnbürste
Anfangen wollen wir mit einer Buchenholz-Zahnbürste. Die Zahnbürste ist ökologisch, der Griff wird aus Buchenholz hergestellt, welches aus Europa kommt. Die Borsten werden aus Schweinehaaren gewonnen. Zwar ist die Zahnbürste ökologisch, der Weg ist jedoch lang. Die Schweinehaare kommen von chinesischen Schweinen und müssen somit einen sehr langen Weg nach Deutschland bzw. Europa zurücklegen.

Bambus-Zahnbürste
Auch diese Variante muss aus China importiert werden, somit ist auch sie nicht 100 % ökologisch. Der Griff besteht aus Bambus, was deutlich umweltfreundlicher ist, als die herkömmlichen Kunststoff-Zahnbürsten. Jedoch werden die Borsten weiterhin aus Kunststoff hergestellt.

Die Zahnpasta

Kommen wir nun zu der Zahnpasta. Auch hier ist die Auswahl riesig und man kann sich gar nicht mehr vor den ganzen Versprechungen retten. Heutzutage verspricht jede Zahnpasta weiße Zähne oder hat andere Vorzüge. Das jedoch oft an die 20 verschiedene Inhaltsstoffe verwendet werden, die zum einen überflüssig sind und zum anderen sogar Ihrer Gesundheit Schaden könnten, wird verschwiegen.

Für jeden, der eine ökologische und gesündere Zahnpasta ausprobieren will, haben wir gute Nachrichten! Dieses Mal muss nichts aus China importiert werden. Sie können die Zahnpasta nämlich selbst herstellen. Es gibt viele Anleitungen, die Sie online finden können.

Sie brauchen auch gar nicht viel! Nehmen Sie etwas Minze- oder Teebaumöl, ein wenig Kokosöl und Natriumkarbonat. Wie viel Sie genau brauchen, finden Sie im Rezept. Dann noch zusammenrühren und in den Kühlschrank packen.

Wenn Sie einmal etwas variieren wollen, können Sie beispielsweise Meeressalz oder Kaolin dazugeben.

Das Mundwasser

Hier gibt es dasselbe Problem, wie mit der Zahnpasta. Viele Firmen nutzen Inhaltsstoffe, die überhaupt nicht helfen und sogar schädlich sein können! Dabei sind die Alternativen so simpel, frei von Chemikalien und haben denselben Effekt. Vermischen Sie Wasser mit so viel Salz wie möglich. Dann können Sie optional noch Pfefferminz-, Teebaum-, oder Zitronenöl dazugeben. Das Ergebnis ist ein erfrischender Atem, weißere Zähne und die Bakterien werden natürlich auch unschädlich gemacht.

Expertenmeinungen

Haben wir Sie neugierig gemacht und Sie möchten gerne einmal Mundwasser oder Zahnpasta selbst herstellen und eine der ökologischen Zahnbürsten kaufen? Dann sollten Sie vorher noch Ihren Zahnarzt aufsuchen und um Rat und Empfehlung bitten. Da jeder Mensch individuelle Bedürfnisse für die Zahnpflege hat, kann dieser Ihnen eine gute Zusammensetzung der Hausmittel empfehlen und Sie sind auf der sicheren Seite!

09.11.2019

Zahnentzündungen können weitreichende Folgen haben

Zahnentzündungen können sich negativ am ganzen Körper auswirken.

Eine Zahnentzündung ist schon schlimm genug, damit aber nicht genug. Oft macht die Entzündung nicht bei den Zähnen halt, sondern kann verschiedene Effekte auf den ganzen Körper haben. Beispielsweise kann man bei einer rheumatischen Erkrankung, neben dem Hausarzt auch den Zahnarzt zurate ziehen! Selbst wenn Sie keine Beschwerden haben sollten Sie mindestens einmal im Jahr zur Zahnkontrolle gehen. Warum werden wir in unserem ersten Punkt erklären.

Warum es nicht reicht nur bei Schmerzen zum Zahnarzt zu gehen!

Bei einer Wurzelbehandlung werden Nerven an der Zahnwurzel entfernt, dadurch kann es sein, dass man keinen Schmerz bei einer Zahnentzündung fühlt. Auch wer noch keine Zahnwurzelbehandlung hatte, sollte sich nicht zu sicher fühlen. Denn Nervenverbindungen können gestört sein und somit werden Schmerzen nicht immer korrekt übertragen. Da es bei einer Zahnentzündung und auch ihm Allgemeinen bei Zahnproblemen, auf Zeit ankommt, sollten Sie auf jeden Fall zu den Kontrollen gehen. Vor allem bei Zahnschmerzen sollten Sie nicht zu lange warten.

Kopfschmerzen und Entzündungen durch eine Zahnentzündung

Eine Zahnentzündung kann unter anderem Kopfschmerzen und Entzündungen an anderen Körperstellen hervorrufen. Haben Sie oft Kopfschmerzen? Vor allem im Augen-, Ohren- oder Nackenbereich? Dann sollten Sie auf jeden Fall einen Zahnarzt aufsuchen. Schlechte Zähne können aber auch Halsentzündungen und Bindehautentzündungen hervorrufen. Diese Krankheiten wiederum können ernsthafte Erkrankungen nach sich ziehen. Sollte es schon eine Weile her sein, seit Ihrer letzten Zahnbehandlung, dann sollten Sie schleunigst einen Termin beim Zahnarzt Ihres Vertrauens vereinbaren.

Weitere Probleme durch schlechte Zähne

Zahnentzündungen verursachen nicht nur Kopfschmerzen und weitere Entzündungen im Körper. Selbst in den Gelenken können Probleme entstehen, beispielsweise Schmerzen in der Achillesferse. Diese Schmerzen können übrigens auch von schlechtsitzenden Weisheitszähnen verursacht werden. Sollte ein schlechter Zahn diese Probleme verursachen, kann es tatsächlich auch vorkommen, dass Sie ein Orthopäde an einen Zahnarzt überweist. So lange das Zahnproblem noch nicht gelöst wurde, können nämlich auch die dadurch verursachten Probleme nicht behandelt werden. Wird beispielsweise die Achillesferse behandelt, aber der Zahn nicht, dann lassen Sie nur die Symptome, nicht aber die Ursache behandeln.

Unsere Zähne hängen sogar mit unserem größten Organ zusammen: Der Haut. Entzündungen im Mundraum können Hautkrankheiten verschlimmern, ja sogar auslösen! Auch Haarausfall kann auf Entzündungsherde zurückgeführt werden.

Abrunden möchten wir unser Thema, mit Allergien. Auch leidige Allergien können durch Entzündungen verschlimmert werden.

08.08.2019

Wie Mundgeruch entsteht und was Sie dagegen machen können

Wie Mundgeruch entsteht und was Sie dagegen machen können

Mundgeruch kann ein großes Problem sein. Zum einen macht man sich selbst viel Druck, wenn man weiß, dass man Mundgeruch hat. Zum anderen wirkt es auf unsere Gesprächspartner unangenehm und es kann der Eindruck schlechter Hygiene entstehen. Im Folgenden zeigen wir Ihnen, wie Mundgeruch entstehen kann und gleichzeitig geben wir Ihnen einige Ratschläge, um ihn endlich loszuwerden.

Rauchen

Es gibt verschiedene Arten von Mundgeruch. Ein sehr markanter Vertreter ist der Mundgeruch eines Rauchers. Vor allem für Menschen, die selbst nicht rauchen, denn sie riechen das Nikotin und der kalte Rauch sehr unangenehm. Können Sie nicht mit dem Rauchen aufhören, so hilft eine sorgsame Zahnhygiene, um den Mundgeruch etwas abzuschwächen.

Essen

Es gibt eine Vielzahl an Lebensmitteln, welche bei uns einen starken Mundgeruch verursachen. Der berühmteste Vertreter ist sicherlich der Knoblauch und vielleicht die Zwiebel, nach einem Knoblauchsandwich sollten wir uns deshalb auf jeden Fall die Zähne putzen und eine Mundspülung benutzen, bevor wir zum nächsten Meeting gehen. Auch Fisch und viele andere Lebensmitteln verursachen einen unangenehmen Mundgeruch.

Getränke

Wir alle wissen, dass Alkohol einen beißenden Mundgeruch hinterlassen kann, vor allem hochprozentiger Alkohol, beispielsweise in Schnäpsen, hinterlässt einen unangenehmen Geruch. Weniger bekannt ist, dass auch Milch Mundgeruch verursachen kann, nämlich wenn die Milch im Mund anfängt zu gären. Wie schon beim Essen, hilft es auch hier die Zähne gründlich zu putzen und eine Mundspülung zu benutzen. Auch ein Kaugummi kann helfen, um den Alkoholgeruch zu mindern.

Speichelproduktion

Oft lässt sich das Problem schon mit den Dingen identifizieren, die wir konsumieren. Fängt der Mundgeruch jedoch auch nach ausreichender Zahnpflege wieder an und vor allem bevor Sie etwas gegessen, getrunken oder eine Zigarette geraucht haben, kann eine zu geringe Speichelproduktion verantwortlich sein. Glücklicherweise lässt sich dieses Problem leicht beheben, indem Sie einfach mehr Wasser trinken.

Zahnprobleme

Konnten Sie alle Problemquellen ausschließen und haben trotzdem noch Mundgeruch? Viele Zahnprobleme können Mundgeruch auslösen. Karies, Zahnfleischprobleme oder eine Entzündung sind nur einige Beispiele. Vermuten Sie die Ursache in einem Zahnproblem, sollten Sie am besten einen Zahnarzt aufsuchen.

Was tun?

Als erstes sollten Sie versuchen das Problem zu identifizieren, liegt es beispielsweise an einem bestimmten Lebensmittel oder Getränk, dann putzen Sie danach einfach die Zähne, spülen Ihren Mund aus oder wenn Sie unterwegs sind, kauen ein zuckerfreies Kaugummi. Wenn Sie wenig Wasser konsumieren, versuchen Sie einmal einige Tage mehr Wasser zu trinken. Abhängig von Ihrem Gewicht sollten Sie in etwa 2-3 Liter Flüssigkeit täglich konsumieren, laut der technischen Krankenkasse ist ein Wert von 35 Millilitern pro kg Körpergewicht ein guter Richtwert. Kinder und hart arbeitende Menschen sollten sogar etwas mehr als 35 ml pro kg zu sich nehmen. Durch die erhöhte Flüssigkeitszufuhr erhöht sich die Speichelproduktion. Vielleicht helfen diese Maßnahmen schon den Mundgeruch zu besiegen. Hilft alles nicht, können Sie von einem Zahnproblem ausgehen und sollten einen Zahnarzt aufsuchen. Dabei warten Sie besser nicht zu lange, in der Regel können die meisten Zahnprobleme sehr einfach beseitigt werden, wenn sie schnell entdeckt und behandelt werden.

Warten Sie zu lange, kommen wahrscheinlich größere Behandlungen und damit mehr Kosten auf Sie zu.

12.07.2019

Zahnpflege im Ländervergleich

Zahnarzt prüft

Heute wollen wir einmal etwas genauer hinsehen und werden feststellen welche europäischen Länder die Nase vorne haben, bei unserem Zahnpflege-Ländervergleich. Aber wie genau misst man eigentlich die Qualität der Zahnpflege in einem Land? Als Erstes werden wir uns ansehen, wie viele „Pro Kopf“ Zahnärzte es in Ländern wie Deutschland, Frankreich und Ungarn gibt. Danach stellen wir Ihnen einige Studien zum Thema Zahnhygiene vor und am Ende sehen wir, welches Land die beste Zahnpflege zu bieten hat!

Ein wichtiges Indiz ist die Verfügbarkeit von Zahnärzten, dazu sehen Sie sich bitte folgende Tabelle an. Die Tabelle zeigt uns die Einwohnerzahl, die Zahnärzte insgesamt und wie viele Zahnärzte es pro Person gibt.

LandEinwohnerzahlZahnärztePersonen für einen Zahnarzt
Deutschland82 Mio.703051166
Frankreich67 Mio.430261557
Ungarn10 Mio.60831643
Österreich8,7 Mio.49541756
Norwegen5,2 Mio.45671149

Spitzenreiter ist Norwegen, dicht gefolgt von Deutschland. Je höher die Zahl der Personen die auf einen Zahnarzt kommen, desto schwieriger ist es, für Patienten einen Termin zu bekommen. Eine andere Möglichkeit wäre jedoch, dass die Menschen in diesen Ländern einfach weniger zum Zahnarzt gehen und deshalb die Nachfrage geringer ist und es somit ein geringeres Angebot gibt. Dann würde man zwar leicht einen Termin bekommen, aber auch diese Interpretation spricht nicht für eine gute Zahngesundheit in diesen Ländern.

Statistiken zu der Zahnhygiene

Eine EU-weite Umfrage ergab, dass 45% der Befragten in den letzten 12 Monaten nicht beim Zahnarzt waren, 40% waren ein- bis zweimal und 10% waren sogar drei- bis fünfmal beim Zahnarzt.

Nun aber wieder zum nationalen Vergleich! Bei unserem bisherigen Spitzenreiter Norwegen, scheint die Zahnhygiene immer besser zu werden. Eine große Befragung 18-20-Jähriger kam zu dem Ergebnis, dass nur ein Drittel der Befragten schon einen kariösen Zahn gehabt hat. Außerdem beurteilen viele Erwachsene ihre Zähne als gut bzw. sehr gut.

In Österreich, nach unserer Tabelle bisher das Schlusslicht, haben Befragte zugegeben, dass sie Zahntermine vergessen oder sie gerne verschieben. Zweimal zum Zahnarzt pro Jahr gehen hier nur 41%.

Nun wollen wir noch einen Blick auf den Tabellenzweiten werfen. In Deutschland scheint die Situation sehr gut zu sein. Nur 13% waren in den letzten 12 Monaten nicht beim Zahnarzt, dem gegenüber stehen 86% die jedes Jahr mindestens einmal zum Zahnarzt gehen, 17% davon sogar drei- bis fünfmal.

Zahnärzte empfehlen, dass wir jedes Jahr mindestens zweimal unsere Zähne kontrollieren lassen. Wird Karies oder eine Entzündung früh genug bemerkt, kann schnell gehandelt werden. So spart man sich auf lange Sicht viel Geld, Zeit und Nerven. Eine professionelle Zahnreinigung hilft außerdem unseren Zähnen ein natürliches Aussehen zu verschaffen und hält unsere Zähne gesund.

Daten sind vom https://www.statista.com, Jahr 2016 und vom https://ec.europa.eu.

14.06.2019

Wichtige Faktoren für die Wahl der richtigen Zahnbürste

Welche ist die beste Zahnbürste?

Um gesunde Zähne zu haben ist neben der Wahl der Getränke, dem Essen und der Genetik, noch ein dritter Faktor entscheidend: Die richtige Zahnpflege! Zu einer guten Zahnpflege gehört auch, die Wahl der richtigen Zahnbürste.

Wie Sie sicherlich schon in anderen Blogs oder Artikeln auf unserer Webseite gelesen haben, sollte man die Zähne mindestens zweimal am Tag putzen und nach süßen oder sauren Speisen und Getränken etwa eine halbe Stunde warten, bis man zur Zahnbürste greift.

Aber zu welcher Zahnbürste sollte man eigentlich greifen? Im Folgenden werden wir Ihnen einige wichtige Faktoren aufzeigen, die Sie bei der Wahl für die richtige Zahnbürste berücksichtigen sollten.

Manuelle Zahnbürste oder doch eher die Elektrische?

Wenn man sich eine neue Zahnbürste kaufen möchte, sollte man sich als erstes einmal entscheiden, ob man eine Handzahnbürste oder eine Elektrische bevorzugt.

Dabei haben beide Varianten ihre Vor- und Nachteile, diese wollen wir Ihnen nun aufzeigen, damit Sie eine gute Entscheidung treffen können.

Elektrische Zahnbürsten können in zwei Varianten eingeteilt werden, es gibt oszillierende Zahnbürsten und Schallzahnbürsten. Erstere hat eine kleine Runde Bürste, die Ihre Zähne durch Rotation reinigt, während letztere dies durch Vibration erreicht.

Gerade für Kinder ist die in viele elektrische Zahnbürsten eingebaute Timing Funktion sehr hilfreich, damit die Kleinen auch wirklich drei Minuten putzen und nicht nach einer Minute schon fertig sind.

Der Nachteil der elektrischen Zahnbürsten zeigt sich vor allem beim finanziellen, die Grundanschaffung ist meist sehr teuer, außerdem kosten auch die auswechselbaren „Köpfe“ viel Geld und die Zahnbürste kann natürlich auch einmal kaputtgehen. Außerdem sind Sie auf Strom angewiesen, entweder müssen Sie die Zahnbürste aufladen oder Batterien kaufen.

Die manuelle Zahnbürste braucht etwas mehr Zeit, um die Zähne gründlich zu reinigen und man sollte sie spätestens alle 3 Monate wechseln. Wie oft man sie wechselt hängt aber auch davon ab, wie man sich die Zähne putzt, zum Beispiel wieviel Druck man beim Putzen ausübt. Sollten also die Borsten früher abgenutzt sein, empfiehlt es sich die Zahnbürste auszutauschen.

Der Vorteil ist selbstverständlich der sehr geringe Preis, außerdem kann man eher experimentieren und verschiedene Marken ausprobieren. Ein weiterer Vorteil ist, dass man die Handzahnbürste leichter im Urlaub mitnehmen kann, da sie sehr klein ist. Oder man kauft sich vor Ort eine Zahnbürste und spart somit noch mehr Platz im Gepäck.

Sollte die Zahnbürste hart oder weich sein?

Das Problem bei einer harten Bürste ist, dass sie bei zu viel Druck nicht nachgibt, dass kann sich schlecht auf die Zähne und das Zahnfleisch ausüben. Bei einer weicheren Zahnbürste besteht dieses Problem nicht, deshalb sollten Sie im Zweifelsfall eher auf eine weichere bzw. eine mittlere Stärke zurückgreifen.

Egal ob bei der Elektrischen oder bei der Handzahnbürste sollten Sie unsere Tipps eher als Leitfaden verstehen und eine individuelle Entscheidung treffen. Sollten Sie dennoch unsicher sein, fragen Sie einfach bei Ihrem Zahnarzt nach, dieser wird Ihnen eine Zahnbürste empfehlen können.

18.05.2019

Der Spitzenreiter bei Zahnfüllungen

alle gängigen Materialien für Zahnfüllungen

Sich über Zahnfüllungen zu informieren, ist deshalb wichtig, da fast alle Menschen irgendwann einmal eine Zahnfüllung brauchen. Normalerweise wird ein Loch durch Karies verursacht, dann muss der Zahnarzt die Karies entfernen und das Loch wieder auffüllen. Heute beschäftigen wir uns mit den verschiedenen Arten von Zahnfüllungen. Wenn wir von den verschiedenen Arten sprechen, meinen wir das Material. Nachfolgend möchten wir Ihnen alle gängigen Materialien für Zahnfüllungen vorstellen.

Zement

Anfangen wollen wir mit einem Material, welches wahrscheinlich nur wenige bisher im Zusammenhang mit Zahnfühllungen gehört haben – Zement. Auch wenn es komisch klingt, dass man Zement nicht nur auf der Baustelle, sondern auch in der Zahnarztpraxis finden kann, stimmt es tatsächlich, Zement kann für eine Zahnfüllung verwendet werden! Der Grund, weshalb Sie von diesem Material wahrscheinlich noch nicht gehört haben, ist, dass es nicht sehr haltbar ist und somit nur bei Milchzähnen oder als Übergangslösung eingesetzt wird. Leider ist es nicht ästhetisch, darum wird es auch nicht verwendet.

Amalgam

Im Gegensatz zum Zement, dürfte Amalgam für die meisten Menschen ein Begriff sein, es gibt seit Jahren eine öffentliche Diskussion darüber, ob Amalgam giftig ist oder nicht. Aus diesem Grund wird Amalgam auch kaum noch verwendet. Der Vorteil des Amalgams ist, dass es für eine Zahnfüllung sehr lange hält, bis zu 15 Jahre. Ein weiterer Nachteil dieses Materials ist das graue Aussehen und dass Patienten mit einer Metallallergie auf Amalgam reagieren können.

Porzellan/ Keramik

Was Qualität angeht, können wir Ihnen jetzt schon sagen, dass wir hier den Spitzenreiter gefunden haben! Diese Zahnfüllungen schlagen in der Haltbarkeit sogar das Amalgam, bis zu 30 Jahre können sie in Ihrem Mund bleiben. Aber der größte Vorteil, ist Ihre Optik und die Möglichkeiten, die Zahnfüllung exakt an Ihre Zähne anzupassen. Auch für Menschen mit einer Metallallergie, sind diese Füllungen kein Problem, da sie kein Metall enthalten. Die sehr gute Haltbarkeit sieht man nicht nur an der Dauer, sondern auch daran, dass Porzellan bzw. Keramikfüllungen auch bei größeren Löchern eingesetzt werden können.

Der einzige Nachteil, den diese Füllungen haben ist der leider recht hohe Preis. Auch werden Sie nicht von der gesetzlichen Krankenkasse bezahlt. Möchten Sie trotzdem diese hochwertigen Zahnfüllungen? Dann haben Sie nun noch einen weiteren Grund nach Ungarn zu kommen, da sie (wie auch alle anderen Zahnbehandlungen) in Ungarn deutlich günstiger sind.

Kunststoff / Komposit

Diese Füllung wird am meisten verwendet. Das hat auch seine Gründe, sie ist günstig, haltbar und eignet sich durch ihre weiße Farbe optisch sehr gut als Zahnfüllung.

Zwei Nachteile hat die Zahnfüllung jedoch, bei größeren Löchern kann sich unter der Kunststofffüllung wieder Karies bilden und im Vergleich zu den Keramikfüllungen ist die Haltbarkeit von 7-8 Jahren eher schlecht.

18.04.2019

Schadet Rauchen den Zähnen?

Rauchen schadet den Zähnen

Heutzutage ist die Optik unserer Zähne, wichtiger denn je. Im Beruf, sowie im sozialen Leben, wird unser Äußeres hoch gewichtet. Sind Zähne gelblich verfärbt oder es sind einige ausgefallen, sieht das nicht nur schlecht aus, sondern wirkt auch ungepflegt und manchmal sogar unsympathisch. Nicht nur die Zähne wirken dann hässlich, sondern das Lächeln und somit der gesamte Gesichtsausdruck.

Dass Rauchen die Zähne gelblich verfärbt, ist allgemein bekannt. Zu den ästhetischen Problemen, können jedoch auch gesundheitliche dazukommen. Einige Punkte möchten wir Ihnen nachfolgend erklären. Dabei beginnen wir mit den eher bekannteren bzw. offensichtlichen, danach führen wir einige weniger bekannte Probleme, in Bezug auf Rauchen auf. Im letzten Teil, stellen wir Ihnen einige Lösungen bzw. Hilfen vor.

Zahnverfärbung

Von diesem Problem, hat sicherlich schon jeder gehört: „Raucher haben gelbe Zähne!“. Die Zahnverfärbung kommt vom Nikotin, ist also nicht nur bei Rauchern ein Problem. Menschen, die Kautabak konsumieren, leiden beispielsweise auch unter Zahnverfärbungen. Helfen kann dabei die professionelle Zahnreinigung, einfaches Zähneputzen hilft leider nicht gegen die gelben Zähne. Was viele nicht wissen, die Verfärbung hat noch einen weiteren negativen Aspekt. Die Zähne werden rau und auf diesen rauen Flächen, können sich leicht Bakterien absetzen. Das kann dann im schlimmsten Fall zu Zahnausfällen führen, aber auch Parodontitis oder Karies sind mögliche Folgen. Auch dabei hilft die Professionelle Zahnreinigung.

Unangenehmer Mundgeruch

Ein weiterer bekannter Makel von Rauchern: Der unangenehme Mundgeruch. Dafür muss man einem Raucher nicht einmal sehr nahe kommen. Egal ob mit dem Partner, im Büro oder der U-Bahn, es ist eher unangenehm neben Rauchern zu stehen.

Krebsrisiko

Rauchen erhöht das Krebsrisiko für Lungenkrebs, das ist bekannt. Jedoch gibt es den Krebs auch im Mund und auch dort sind Raucher anfälliger. Um diesem Risiko vorzubeugen, sollten Sie auf jeden Fall zur Vorsorgeuntersuchung kommen. Bei der halbjährlichen Zahnkontrolle, kann der Arzt erste Anzeichen von Krebs erkennen. Umso früher Krebs erkannt wird, umso besser kann er behandelt werden.

Immunschwäche

Raucher haben eine schlechtere Durchblutung und im Mund ist das Immunsystem nicht mehr so effektiv. Dadurch können Krankheiten und Infektionen schlechter abgewehrt werden. Zusammen mit der raueren Oberfläche, sind Raucher also anfälliger für Bakterien und gleichzeitig können sie diese schlechter abwehren.

Lösungen

Die beste Lösung für Ihre Zähne ist das Rauchen aufzuhören

Wahrscheinlich wissen Sie es selbst und wollen es gar nicht hören, aber die beste Lösung ist, mit dem Rauchen aufzuhören. Jedoch wissen auch wir, dass dieses Unterfangen leichter gesagt, als getan ist. Sollten Sie also nicht aufhören wollen oder es ist Ihnen einfach nicht möglich, gibt es noch weitere Hilfen. Halbjährliche Besuche beim Zahnarzt können schon viel ausmachen! Zum einen machen Sie dann die professionelle Zahnreinigung und zum anderen haben sie die Vorsorgeuntersuchung gegen Krebs.

Zum Abschluss noch ein Tipp. Bei Zahnbehandlungen sollten Sie Ihren Zahnarzt darüber informieren, dass Sie Raucher sind. Weiß der Zahnarzt also, dass Sie Raucher sind, kann er besser darauf eingehen.

22.03.2019

Müssen Sie schon bei einer einzelnen Zahnlücke handeln?

Was kann man tun wenn nur 1-2 Zähne fehlen

Manche Patienten stellen sich die Frage, ob sie überhaupt zum Zahnarzt gehen müssen, wenn sie doch nur eine einzelne oder vielleicht zwei Zahnlücken haben. Vor allem wenn die Zahnlücke im hinteren Zahnbereich liegt und weder auffällt noch beim Essen stört. In diesen Fällen kommt schnell die Frage auf: „Sollte ich dafür überhaupt zum Zahnarzt gehen, nur um Geld für eine Behandlung auszugeben?“ Die Antwort darauf ist: Ein klares Jein! Sie sollten auf alle Fälle zum Zahnarzt gehen, aber das heißt nicht zwingend, dass sie Geld für eine Behandlung ausgeben müssen. Der Grund ist ganz einfach: Auch wenn Sie der fehlende Zahn nicht stört, kann es Ihre Gesundheit beeinträchtigen oder zu erneutem Zahnausfall führen bzw. diesen begünstigen. Zu weiterem Zahnausfall kann es, durch den Knochenverlust kommen. Ist der Kaudruck auf einem Zahn nicht mehr vorhanden, wird dem natürlichen Knochenabbau kein Knochenaufbau mehr entgegengesetzt (an dieser Stelle). Dadurch fällt die Zahntasche immer weiter in sich zusammen und die umliegenden Zähne können in Schieflage geraten. Das sieht dann sehr unschön aus und durch den nun einseitigen Druck auf die schiefen Zähne, können diese auch ausfallen.

Welche Möglichkeiten haben Sie also, wenn sie zum Zahnarzt gehen?

  1. Der Zahnarzt kann Ihnen raten, dass die Zahnlücke mit einer Zahnbrücke behandelt werden sollte.
  2. Die Zahnlücke muss mit einem Implantat behandelt werden, oft wird auch eine Kombination aus beidem benutzt, wenn es sich um zwei oder mehr Zahnlücken handelt.
  3. Die Zahnlücke muss nicht behandelt werden. In diesem Fall, können Sie die Zahnlücke unbehandelt lassen, wenn sie Sie nicht stört. Jedoch haben Sie dann die Gewissheit und Sicherheit, dass es Ihnen und Ihrer Gesundheit gut geht, da sie von einem kompetenten Zahnarzt behandelt wurden.

Auf alle Fälle, sollten sie bei einer Zahnlücke zum Zahnarzt gehen, auch wenn Sie die Zahnlücke nicht einschränkt. Damit können sie sich viel Zeit und Geld sparen, Ihre restliche Zähne schützen und ein gutes Gewissen haben.

22.02.2019

Zahnpflege während der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft ist eine gute Zahnpflege wichtig

In der Schwangerschaft ist eine gute Zahnpflege wichtig, um Zahnausfall vorzubeugen. Schwangere sollten auf das richtige Essen und die richtige Zahnpflege achten. Um Ihnen dabei zu helfen, haben wir nachfolgend einige Informationen zusammengestellt, damit sie sich keine Sorgen um Ihre Zähne machen müssen. Einige unserer Ratschläge sind auch für Menschen nützlich, die nicht schwanger sind.

Vor der Schwangerschaft

Sollten Sie planen schwanger zu werden, gehen Sie am besten davor zum Zahnarzt um sich einmal komplett durchchecken zu lassen. Der Zahnarzt kann beispielsweise überprüfen ob alle Ihre Füllungen in Ordnung sind oder ob einige erneuert werden müssen, bzw. ob sie Amalgam Füllungen haben, die evtl. entfernt werden müssen. Auch ist vielleicht eine professionelle Zahnreinigung nötig oder Ihr Zahnfleisch ist erkrankt.

Alles was der Zahnarzt vor Ihrer Schwangerschaft machen kann, ist gut für Sie, denn in der Schwangerschaft und auch während der Stillzeit, können Sie viele Medikamente nicht nehmen. Vor allem Narkosen sind ein Problem, um sich diesen Ärger zu ersparen machen Sie am besten alles was gemacht werden muss, bevor Sie schwanger werden.

Können Sie den Zahnarztbesuch nicht vor der Schwangerschaft erledigen, sollten Sie ihn für das zweite Trimester einplanen, das ist zwischen dem 4-7 Monat.

Zahnfleisch während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft ist das Zahnfleisch empfindlicher, wird stärker durchblutet und ist anfällig für Bakterien. Das kann schnell zu Karies führen.

Versuchen Sie gesund zu essen, um viele Vitamine und Minerale zu sich zu nehmen. Bei der Zahnpflege sollten sie gründlich, aber vorsichtig vorgehen. Neben dem normalen Zähneputzen helfen auch Zahnseide und Interdentalbürsten. Damit kommen Sie auch in die Zahnzwischenräume. Als letzten Schritt können Sie Mundwasser benutzen.

Süßes und Saures

Das Süßes schlecht für die Zähne ist, weiß eigentlich jeder, aber auch saures Essen und Trinken schadet den Zähnen. Ganz darauf zu verzichten ist immer schwer, aber wenn man schon Süßes oder Saures isst, dann lieber etwas mehr auf einmal, statt immer wieder kleine Mengen. Essen Sie einmal Süßigkeiten oder etwas Saures, dann warten Sie am besten eine halbe Stunde und putzen sich dann die Zähne. Aber wenn Sie alle paar Stunden etwas süßes essen, schadet es den ganzen Tag Ihren Zähnen.

Am besten ist es natürlich weitestgehend auf diese Speisen zu verzichten und sich lieber einen herzhaften Snack zu gönnen. Käse hilft beispielsweise nicht nur Ihren Zähnen, sondern auch bei der Entwicklung Ihres Babys.

25.01.2019

Milchzähne bereiten die Grundlage für Ihr Lächeln

gesunden Zähne als Kind

Früher, war lange die Annahme verbreitet, dass Milchzähne vernachlässigt werden können, da sie ja sowieso ausfallen und von anderen Zähnen ersetzt werden. Auch heute hält sich der Mythos noch hartnäckig.

Die ist aber falsch, dafür gibt es verschiedene Gründe.

Der wichtigste ist, dass die Zähne als Platzhalter für die späteren Zähne herhalten. Sollte also ein oder mehrere Milchzähne zu früh ausfallen, kann es sein, dass sich durch den ausbleibenden Kaudruck Zahnfleisch und Knochenaufbau schlecht oder falsch entwickeln. Dadurch entstehen dann schiefe Zähne. Die gute Pflege der Milchzähne kann unter Umständen, sogar die Zeit einer Spange reduzieren, da die späteren Zähne auf einer guten Basis besser bzw. gerader wachsen können.

Ein anderer Grund für die Pflege der Milchzähne, ist etwas offensichtlicher. Fallen einem Kind früh die Milchzähne aus, sieht es nicht schön aus und kann dem Kind Schwierigkeiten beim Sprechen und Essen bereiten.

Aus diesen Gründen sollte die tägliche Zahnroutine des Kindes eine hohe Priorität haben und schon sehr früh begonnen werden. Das wird dem Kind auch später nützlich sein, da es diese Routine schon von klein auf gelernt hat. Das Zähneputzen kann kleinen Kindern durchaus Spaß machen. Kinderzahnpasta hat oft sogar einen süßen Geschmack, auch kann man eine kleine Sanduhr kaufen, die jedes Mal durchläuft.

Auch die regelmäßige Kontrolle beim Zahnarzt ist wichtig. Kinderzahnärzte haben meistens Warteräume mit Spielzeug und netten kleinen Büchern und oft dürfen sich die Kinder ein kleines Geschenk aussuchen, wenn sie die Behandlung hinter sich haben. Dadurch gewöhnen sich die Kinder schon von klein auf, an den Zahnarzt und entwickeln keine Angst vor ihm.

Eine Aufklärung über gesundes Essen, ist auch für Kinder wichtig. Zähne brauchen bestimmte Mineralien und Vitamine um gesund und stark zu bleiben. Bei süßem und saurem Essen und Trinken, sollte man eine halbe Stunde warten, bevor man die Zähne putzt. Wenn Sie gerade mit dem Kind unterwegs sind und keine Zähne putzen können, ist es auch schon sehr hilfreich erst einmal den Mund auszuspülen.

Halten Sie sich an diese einfachen Regeln, wird es Ihnen Ihr Kind spätestens als Erwachsener danken oder sogar schon als Jugendlicher, wenn er oder sie keine Zahnspange benötigt. Für Ihre eigene Gesundheit und die Ihres Kindes, sollten Sie natürlich immer mit gutem Beispiel vorangehen.

01.01.2019

Zahnersatz aus Fernost – Zu empfehlen?

Auch der Zahnarzt kann Geld sparen

Zahnersatz und Zahnbehandlungen sind sehr teuer, deshalb möchten sowohl die Patienten als auch die Zahnärzte Ausgaben sparen. Die Frage, die sich dabei stellt, wie können beide Parteien sparen?

Für Zahnpatienten ist es mit relativ wenig Aufwand verbunden. Sie sollten Zahnärzte vergleichen und sich sowohl über die Qualität, als auch die Preise informieren. Am meisten können sie, bei gleichbleibender Qualität, im Ausland sparen.

Auch der Zahnarzt kann Geld sparen, wenn er sich Zahnprothesen aus dem Ausland anfertigen lässt. Beispielsweise sind die Personalkosten in China soviel niedriger, dass Zahnprothesen von dort sehr viel günstiger sind als hierzulande.

So lange der Zahnarzt dies ganz offen mit seinen Kunden kommuniziert, ist das ganze auch kein Problem. Er kann etwas Geld sparen und seine Dienstleistung günstiger anbieten, wodurch auch der Zahnpatient Geld sparen wird. So kann sich der Zahnpatient entscheiden, ob er lieber etwas mehr Geld ausgeben möchte, um Zahnprothesen aus Europa zu bekommen oder ob er lieber Geld spart und die Zahnprothesen aus Fernost bezieht. Folgenden Risiken sollte sich der Zahnpatient bewusst sein:

  • Weder der Zahnpatient, noch der Zahnarzt kann wissen, wie die Qualität der Prothesen aus China ist. Ohne den Zahnersatz zu zerstören, kann es auch der Zahntechniker nicht herausfinden.
  • Während sowohl Deutschland als auch Ungarn ihren Zahntechnikern eine dreijährige Ausbildung vorschreiben, gibt es keine vorgeschriebene Ausbildung in China.

So lange der Zahnpatient also weiß worauf er sich einlässt, kann er die Risiken sorgfältig abwägen. Das Problem jedoch ist, dass es, laut einem Artikel aus der Tageszeitung WELT vom Mai 2015, immer wieder vorkommt, dass Zahnärzte ihre Kunden nicht oder nur unvollständig informieren. Dann kauft der deutsche Zahnpatient chinesischen Zahnersatz zum deutschen Preis, damit spart der Zahnarzt doppelt und der Patient hat das Nachsehen.

Wer ruhigen sparen und zugleich sicher bezüglich der Qualität sein möchte, , hat auf jede Fall die Möglichkeit sich einer Behanldung in einer renomierten Klinik im EU-Auland, z.B. in Ungarn zu Unterziehen. Hier bekommt man deutsche Qualität, deutschsprachige Ärzte, aber ungarische Preise.

Unsere Klinik arbeitet schon seit vielen Jahren mit einem kompetenten Budapester Zahnlabor zusammen, der Zahnersatz wird Vorort hergestellt und es wird kein minderwertiger Zahnersatz aus Fernost eingeflogen.

29.11.2018

Zahnersatz – Metallfreie Alternativen

Bei den meisten Menschen kommt früher oder später der Moment, wenn der Zahnarzt einen Zahn ersetzen, Löcher füllen oder andere Zahnersatzbehandlungen durchführen muss. Für die meisten Menschen ist das dann nicht weiter schlimm, manche Patienten leiden zwar unter einer Zahnarztangst, aber die heutige Zahnmedizin hat sich gut auf diese Art der Patienten eingestellt. Durch verschiedene Arten der Narkose können heutzutage auch Angstpatienten wieder ohne Probleme zum Zahnarzt gehen.

Gehören Sie jedoch zu der Gruppe Menschen mit einer Metallallergie oder reagieren Sie elektrosensibel, dann kann sich herkömmlicher Zahnersatz auch negativ auf ihre Gesundheit auswirken.

Zwar haben Zahnmetalle durchaus auch positive Wirkungen, jedoch eben auch Risiken und Nachteile. Vor allem Nickel ruft häufig eine allergische Reaktion hervor. Andere Metalle, die in der Zahnmedizin verwendet werden, sind Palladium, Kobalt, Cadmium, Chrom und Quecksilber. Gerade Quecksilber kann durch seine giftige Wirkung äußerst gefährlich werden, wenn beispielsweise eine Amalgamfüllung schlecht gemacht wurde oder undicht ist. Patienten mit Amalgamfüllungen, können diese beim Zahnarzt untersuchen lassen. Ein weiteres potenzielles Problem bei Metallfüllungen ist ihre Antennenwirkung, die Metalle können mit Frequenzen in Resonanz treten und damit ein elektromagnetisches Feld verstärken.

Durch die stetige Forschung, in der Zahnmedizin, gibt es heute vollwertige und teilweise sogar bessere Alternativen. Eine vollkeramische Alternative können Sie wählen, egal, ob Sie eine Füllung brauchen, eine Krone oder sogar ein Implantat.

Keramik ist bioverträglich, das heißt, es wird nicht von Ihrem Körper abgestoßen, es hat eine gute Haltbarkeit und Keramik-Zahnersatz wirkt viel natürlicher als der metallene Zahnersatz. Der keramische Zahnersatz reflektiert auf ähnliche Weise wie echte Zähne das Licht und wirkt dadurch sehr natürlich. Er wird genau an die anderen Zähne angepasst. Durch seine vielen Vorteile ist der vollkeramische, metallfreie Zahnersatz eine gute Alternative zum metallenen Zahnersatz.

01.11.2018

Richtiges Essen schützt die Zähne

Jeder weiß, dass eine regelmäßige Zahnpflege nötig ist um gesunde und schöne Zähne zu haben und diese auch zu behalten.

Es gibt jedoch weitere Faktoren, die man beachten sollte. Für die Gesundheit und das Erscheinungsbild der Zähne spielt die richtige Ernährung eine große Rolle. Zum einen schädigt man seine Zähne, durch schlechtes Essen und zum anderen schützt man sie, mit gutem Essen. Zucker- und Säurereiche Speisen greifen beispielsweise die Zähne an und sollten eher vermieden werden. Nach dem Verzehr ist eine gute Zahnreinigung wichtig.

Auf der anderen Seite gibt es auch Essen, welches aktiv unsere Zähne schützt. Zum Beispiel gibt es Mineralstoffe und Vitamine, die beim Zahnaufbau helfen oder das Immunsystem stärken. Lebensmittel wie Fisch, Ei und Käse enthalten die wichtigen Vitamine A und D. Vitamin D ist insbesondere für die Zähne und die Knochen wichtig. In sonnenreichen Monaten kann unser Körper, durch die viele Sonnenstrahlung, selbst ausreichend Vitamin D produzieren. Gerade über die Wintermonate sind es aber vor allem Speisen, die dabei helfen ausreichend Vitamin D zu produzieren.

Auch die Vitamine E und K2 helfen unseren Zähnen. Vitamin E stärkt das Immunsystem und ist beispielsweise in pflanzlichen Ölen enthalten. Vitamin K2 hilft bei der Calcium Verarbeitung und wird unter anderem durch Butter und Weichkäse aufgenommen.

Neben den verschiedenen Vitaminen, können wir Ihnen folgende Speisen empfehlen:

Gemüse
Mit Gemüse können Sie wenig falsch machen. Um den vollen Vitamingehalt aufzunehmen, sollten Sie beispielsweise Karotten und Paprika in rohem Zustand essen. Kocht oder brät man sie, können Vitamine verloren gehen. Ein weiterer Vorteil von rohem Gemüses ist, dass es härter ist und somit durch das Kauen, das Zahnfleisch stärkt und den Knochenaufbau fördert.

Käse
Ein echter Alleskönner ist der Käse, er enthält viel Calcium, welches hilfreich für den Aufbau der Zähne ist. Beim Zerkauen setzt er Eiweiß-Casein-Stoffe frei, diese legen sich wie einen Schutzfilm um die Zähne und hilft dabei sie vor Säuren zu schützen.

06.10.2018

Die Zukunft der Zahnmedizin

Die Zukunft der Zahnmedizin

Roboter spielen in unserem Leben eine immer größere Rolle. Da ist z.B. der Assistent auf dem Handy oder das selbstfahrende Auto. In vielen Bereichen sind uns die Maschinen ebenbürtig oder haben uns sogar überholt, nehmen Sie beispielsweise die Schachroboter bzw. Schachprogramme, an denen selbst der beste Großmeister scheitert.

Deshalb möchten wir die folgende Frage stellen: Was würden Sie davon halten, ein wichtiges Problem von einem Roboter gelöst zu bekommen, anstatt von einem Menschen? Die Chinesen haben einen Roboter erschaffen, der eine Zahnimplantation nahezu alleine durchführen kann. Die Forschung und Entwicklung hat vier Jahre gedauert. Über dieses Experiment gibt es auch interessante Berichte von Experten. Diese waren sehr beeindruckt und sagten, dass der Roboter Fachwissen mit äußerster Präzision und anderen Vorteilen der Technik kombiniert.

Damit der Roboter weiß, wo die Implantate eingesetzt werden sollen und wann der Patient sich bewegt, werden an dem Patienten Orientierungs- und Positionssensoren angebracht. Durch sehr genaue Berechnungen ist es dem Roboter möglich präzise zu arbeiten, so liegt der Fehlerberreich bei nur ca. 0.2 bis 0.3 mm.

Damit hat der Roboter einen entscheidenden Vorteil, gegenüber dem menschlichen Zahnarzt. Für den Menschen stellen Implantationen mitunter eine große Schwierigkeit dar, wenn sie an schlecht einsehbaren und sehr kleinen Stellen durchgeführt werden müssen. Trotzdem muss er sehr genau arbeiten. Der Roboter hat dieses Problem nicht, da er durch seine Sensoren immer bestens informiert ist.

Aber auch der menschliche Zahnarzt hat eine Fähigkeit, die der Roboter nicht aufweisen kann. Der Mensch ist zu empathischem Denken bzw. Empfinden im Stande. Er kann auf die Bedürfnisse des Patienten reagieren, was gerade bei Angstpatienten sehr wichtig ist. Denn der Zahnarzt muss spüren, wann der Patient eine Pause braucht oder Schmerzen hat.

In China ist die experimentelle Implantation erfolgreich verlaufen und einer Patientin konnten zwei Implantate eingesetzt werden. Für die Chinesen war das Experiment ein wichtiger Meilenstein, in dem Land gibt es nämlich einen großen Mangel an Zahnärzten und nur ein Bruchteil der benötigten Implantationen können durchgeführt werden. Verlaufen weitere Tests ebenfalls positiv, könnte das eine Lösung für das Problem darstellen. Auch dem Geldbeutel täte diese Entwicklung gut, da die 3D gedruckten Implantate, die der Roboter einsetzt, deutlich günstiger sind.

Nun zurück zu der Frage des Artikels. Wen würden Sie wählen? Den Menschen oder den Roboter?

07.09.2018

Für alle die Angst vor dem Zahnarztbesuch haben - neue Möglichkeiten für Angstpatienten

In Deutschland gibt es viele Menschen, die Angst vor dem Zahnarzt haben. Manche hatten in der Vergangenheit problematische Zahnbehandlungen, andere hören von Freunden und Bekannten Horrorgeschichten. Meist sind diese Geschichten aber übertrieben und waren gar nicht so schlimm.

Die Zahnmedizin entwickelt sich stets weiter. Es werden immer wieder neue Methoden entwickelt oder bestehende verbessert, ebenso ist der Zahnersatz heutzutage viel besser als früher. Auch die Anästhesie steht dem in nichts nach. Schmerzen können gemildert werden und in vielen Fällen sogar komplett vermieden werden.

Oft ist nicht einmal der Schmerz das größte Problem, sondern die Geräusche und Gerüche, während der Behandlung. Alleine beim Gedanken an die Bohrgeräusche oder dem klinischen Geruch der Behandlungsräume, können Angstpatienten Herzrasen und zitternde Hände bekommen.

Das Wort für diese Zahnarztangst ist Dentalphobie, diese kann bei Betroffenen stärker oder schwächer ausgeprägt sein. Wenn bei Angstpatienten ein Zahnarzttermin ansteht, ist oft der erste Impuls, diesen abzusagen und somit die Zahnbehandlung zu vermeiden. Das kann aber die Zahnprobleme verschlimmern und schnell wird aus einer einfachen Untersuchung etwas Ernstes. Die Folge, komplizierte und langwierige Behandlungen und ein eventuell großer finanzieller Mehraufwand.

Um dies zu vermeiden, sind regelmäßige Kontrollen wichtig.

Heutzutage bieten moderne Zahnarztpraxen, eine Reihe an schmerzfreien Behandlungsmethoden für Angstpatienten an. Wenn sie eine Spritzenphobie haben, kann das Zahnfleisch mit einem speziellen Gel behandelt werden. Innerhalb weniger Sekunden spüren Sie an dieser Stelle nichts mehr und bekommen so auch nichts von der Spritze mit. Danach kann 2,5 Stunden schmerzfrei gearbeitet werden, ohne dass der Patient während oder nach der Behandlung etwas spürt. Wenn eine schmerzfreie Behandlung nicht ausreicht die Zahnarztangst zu überwinden, gibt es noch die Möglichkeiten der Vollnarkose.

Trauen Sie sich jetzt und ersparen Sie sich damit größere Schmerzen und Kosten!

10.08.2018

Zahnersatz innerhalb eines Tages

Gesunde und weiße Zähne sind in der heutigen Welt ein wichtiges Schönheitsideal. Kann man ein schönes Lachen zeigen, macht das Eindruck auf Mitmenschen und man füllt sich wohl. Egal ob mit Freunden beim Abendessen oder im Gespräch mit Klienten helfen gepflegte Zähne.

Ohne schöne und gesunde Zähne muss man oft aufpassen was man essen kann oder hat Schwierigkeiten während der Alltagskommunikation, da man Probleme hat, sich zu artikulieren ohne Mängel im Mund zu zeigen.

Möglichkeiten um diese Probleme zeit- und kostensparend zu behandeln

Heutzutage gibt es eine innovative, kostensparende und schnelle Therapieoption. Diese werden wir Ihnen hier vorstellen:

Das All-on-4-Behandlungskonzept:

Für das All-on-4 Konzept gibt es unterschiedliche Varianten. Für die Premiumvariante wird eine Brücke auf 4 Premium-Implantate fixiert. Auch wenn die Knochensubstanz mangelhaft ist, kann das Konzept angewendet werden. Das tolle bei All-on-4 ist, dass der Patient schon am selben Tag die Klinik, mit den neuen eingesetzten Zähnen, verlassen kann. Es ist sogar möglich die Zähne sofort einzusetzen. Am Tag nach der Operation kann man schon weiche Speisen zu sich nehmen und so ein schönes Abendessen genießen.

Für welche Patienten ist das All-on-4-Behandlungskonzept?

Patienten, die in einem oder beiden Kiefern zahnlos sind können die Methode in Anspruch nehmen. Auch Patienten, deren Zähne in so einem schlechten Zustand sind, dass sie gezogen werden müssen, kommen in Frage.

Für Menschen, die bisher nur herausnehmbaren Prothesen tragen konnten, weil die Knochensubstanz nicht ausreichend war, gibt es mit dieser Methode eine neue Alternative.

Ablauf des All-on-4-Behandlungskonzepts:

Kommen Sie für das All-on-4 Konzept in Frage, bekommen Sie 4 Implantate eingesetzt. Außerdem direkt einen provisorischen, festsitzenden Zahnersatz. Dieser wirkt sehr natürlich und ist belastbar. Dadurch erfahren Sie in nur einem Tag eine deutliche Verbesserung Ihrer Lebensqualität.

Ihren finalen Zahnersatz bekommen sie zirka 4 Monate danach.

Ein weiterer Pluspunkt der All-on-4 Methode ist, dass Sie nur einmal im Jahr zur Kontrolle kommen müssen. Der Zahnarzt wird ihren Zahnersatz überprüfen. Falls nötig, wird er außerdem im Labor gereinigt.